News  |  offene Stellen  |  Login  |  Kontakt
Messdaten

Richtiges Verhalten hilft Energie sparen

Standby-Strom

Mit einem integrierten Hauptschalter auf der Steckdosenleiste bestimmen Sie selber, wann Sie die einzelnen Geräte vom Standby-Strom trennen möchten. Sei es im Büro bei den PC-Anwendungen oder im Wohnzimmer bei der Unterhaltungselektronik. Die jährlichen Stromkosten für diesen unnötigen Betrieb liegen bei bis zu CHF 60.00, welche sich mühelos einsparen lassen.

Ecoman ist ein Gerät, welches automatisch den Standby-Verbrauch der Unterhaltungselektronik-, sowie auch der Bürogeräte ausschaltet, ohne dass man selber aktiv wird.
Wissenschaftlichen Studien zufolge schlummern diese Geräte täglich 20 - 23 Stunden im Standby-Modus.

Waschmaschine

Achten Sie beim Kauf einer Waschmaschine auf die Energieeffizienz.
Vorwaschen gehört bei den heutigen Waschmitteln der Vergangenheit an. Moderne Waschmittel entfalten schon bei 40 Grad die volle Waschkraft. Die meisten Bakterien werden bereits bei 60°C abgetötet, daher sollte 95°C) nur für stark verschmutzte Wäsche gewählt werden.
Je besser die Befüllung ist, desto grösser die Energieeffizienz - nutzen Sie die Füllmenge aus.

Wäschetrockner/Tumbler

Trocknen Sie die Wäsche wenn möglich im Freien, vor allem grossflächige Stücke wie Bettüberwürfe und Leintücher. Schleudern Sie die Wäsche möglichst gut oder benutzen Sie eine separate Wäscheschleuder. Füllen Sie den Tumbler möglichst gut; versuchen Sie jedoch trotzdem leichte und schwere Gewebearten zu sortieren. Reinigen Sie den Luftfilter des Tumblers nach jedem Trocknungsgang, um Brandgefahr zu verhindern.
Setzen Sie den Tumbler nur sparsam ein!

Beleuchtung/Stromsparlampe

Setzen Sie wenn möglich Leuchtstofflampen (auch Fluoreszenzlampe, in der Umgangssprache "Neonröhre" genannt) oder Energiesparlampen ein. Diese Art von Lampe braucht bei gleicher Lichtstärke 5 mal weniger Strom und hält 10 - 15 mal länger als herkömmliche Glühlampen. Die Lebensdauer einer Stromsparlampe beträgt, je nach Typ, 3'000 bis 15'000 Stunden. Sie braucht bis zu 80% weniger Strom als eine Glühlampe. Als positiver Nebeneffekt reduziert sich der CO2-Ausstoss.

Kühl-/Gefrierschrank

Lassen Sie Kühlgeräte nicht unnötig offen stehen. Stellen Sie keine warmen Speisen in den Kühlschrank. Tauen Sie Ihre Kühlgeräte regelmässig ab. Stellen Sie die richtige Lagertemperatur ein (Temperatur im Kühlschrank: 5 - 7 ° C; Temperatur im Tiefkühler: - 18 ° C).

Kochherd/Backofen

Benutzen Sie für Kochgut mit langer Gardauer einen Dampfkochtopf. Verwenden Sie zum Kochen Isolierpfannen. Kochen Sie, wenn möglich, mit Deckel auf der Pfanne und stimmen Sie die Pfannengrösse auf das Kochfeld ab. Verwenden Sie nur Pfannen mit ebenem Pfannenboden. Schalten Sie die Ankochstufe Ihres Elektroherdes rechtzeitig zurück und verwenden Sie die Fortkochstufe um die Restwärme der Platte zu nutzen.
Wenn die Back- oder Bratzeit länger als ca. 40 Minuten dauert, kann der Backofen 10 Minuten vor Ende der Gardauer abgeschaltet werden, um die Nachwärme zu nutzen.

Geschirrspülmaschine

Nutzen Sie das Fassungsvermögen der Maschine möglichst gut, d. h. erst spülen, wenn das Gerät gefüllt ist. Vermeiden Sie das Vorspülen unter fliessendem Wasser. Verwenden Sie für leicht verschmutztes Geschirr das Sparprogramm. Waschen Sie kleine Geschirrmengen von Hand, jedoch nicht unter fliessendem Wasser.

Elektroboiler

Duschen statt baden: Der Warmwasserverbrauch ist vier- bis fünfmal geringer. Schalten sie bei längerer Abwesenheit den Boiler aus. Entkalken Sie den Boiler je nach Härtegrad des Wassers regelmässig, im Durchschnitt etwa alle vier bis fünf Jahre.
Erwärmen Sie das Wasser auf maximal 60°. Bauen Sie Einhand- oder Thermostat-Mischbatterien ein, denn diese machen das Mischen von Kalt- und Warmwasser überflüssig.
Lassen Sie beim Mischen von Hand zuerst das warme Wasser laufen und mischen Sie dann das Kalte dazu. Bauen Sie Sparbrausen ein (Dusche, Hahn). Der Wasserverbrauch lässt sich so in etwa halbieren, die Kosten werden erheblich reduziert.

Sicherheitstipps

Ersetzen Sie defekte Kabel und Steckdosen sofort. Lassen Sie Reparaturen an elektrischen Geräten vom Fachmann durchführen. Benutzen Sie in der Nähe von Badewanne und Dusche keine elektrischen Geräte mit Netzanschluss. Benutzen Sie für elektrische Geräte im Freien immer einen Fehlerstromschutzschalter (FI). Machen Sie sich mit Funktion und Beschriftung der Sicherungen in Ihrem Haus vertraut.

Technische Betriebe Weinfelden AG | Weststrasse 8 | 8570 Weinfelden | Tel 071 626 82 82 | Fax 071 626 82 85